«

»

Mai 07 2012

Beitrag drucken

Alles gelb macht der Mai oder Panoramen für den Hausgebrauch.

Das stimmt nicht ganz, da ich die Fotos bereits Mitte April aufgenommen habe ;). Aber noch steht der Raps in voller Büte und bietet jedem eine Gelegenheit für ein schönes Foto.

Einer meiner Lieblingsaussichtspunkte über die Stadt Halle ist die Abfahrt Angersdorf von der A143. Natürlich liess sich dort noch besser fotografieren, als die Straße noch nicht freigegeben war ;). Nichtsdestotrotz kann man dort gut parken und Bilder machen.

Road to Halle/Saale

Ein Panorama bietet sich hier eigentlich immer an. Momentan lohnt es sich besonders, da auf dem Feld im Vordergrund der Raps blüht.

Panorama von Halle/Saale - Halle-Neustadt

Ich hatte mich lange mit Panoramen gestritten. Erstens schleppe ich nicht gern ein Stativ mit mir herum und zweitens fand ich einfach keine Software, die meine Panoramen fehlerlos zusammensetzte, mal davon abgesehen, dass mein eigentlich recht leistungsfähiger Rechner stets an seine Grenzen kam.

Beim Flickr-Treffen im letzten Jahr bekam ich dann den Tipp, doch mal Microsoft ICE auszuprobieren und siehe da – es funktioniert. Vielleicht sind die Panoramen nicht so technisch perfekt, wie manch einer das haben möchte, aber für meine Ansprüche genügt es vollkommen. Unten ein Ausschnitt aus dem rechten Bereich.

Rapsfeld | rape field

Wie funktioniert das nun?

Ich nehme die Einzelbilder für die Panoramen frei Hand, d. h. ohne Stativ auf. Dafür überlege ich mir vorher in etwa den Bereich, den ich abdecken möchte, stelle, je nach Objektiv, einen Blendenwert zwischen 8 und 11 ein, fokussiere in der Mitte des Bereichs auf einen Punkt am Horizont und stelle das Objektiv auf manuellen Fokus um. Dann nehme ich entweder im Hoch- oder Querformat die Einzelbilder auf und achte darauf, dass sich die einzelnen Bilder überlappen. Wer es ganz genau haben möchte oder wenn sich die Lichtverhältnisse innerhalb des gewählten Bereiches extrem ändern, der sollte im manuellen Modus alles voreinstellen. Ich benutze meist die Blendenvorwahl. Als Tipp für ein halbwegs gerades Bild orientiere ich mich meist mit einem bestimmten Autofokusfeld am Horizont. Das kann das mittlere oder auch ein anderes sein.

Nach der Aufnahme importiere ich die Bilder in Lightroom (da geht natürlich auch jedes andere Bildbearbeitungsprogramm) und bearbeite sie mittels eines Presets ( abgespeicherte Einstellungen für die Bearbeitung) alle gleich.

Danach exportiere ich sie als jpg-Datei, starte Microsoft ICE und ziehe alle Einzelbilder per Drag und Drop in das Programm. Dort läuft alles automatisch. Zum Schluss hat man ein fertiges Panorama, welches man noch beschneiden und dann wieder als jpg exportieren kann. Die endgültige Ausschnittwahl und das Wasserzeichen mache ich dann wieder in Lightroom.

Mit dieser Methode kann man auch durchaus mal ein Weitwinkelobjektiv ersetzen, wie man an dieser Dresdner Kirche sieht (zwei Einzelaufnahmen):

Kathedrale Sanctissimae Trinitatis Dresden

Oder auch einfach fehlende Auflösung wett machen, wenn das Bild sehr groß ausgedruckt werden soll, wie z. B. hier:

Winteridyll

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fotografie-halle.de/2012/05/alles-gelb-macht-der-mai-oder-panoramen-fur-den-hausgebrauch/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>