«

»

Jul 17 2011

Beitrag drucken

Besuch im Gradierwerk und Kurpark Bad Dürrenberg

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ sagte schon Goehte.

Aus diesem Grund habe ich das gute Wetter gestern zum Anlass genommen, gleich um die Ecke sozusagen, in Bad Dürrenberg, einen schönen Nachmittag zu verbringen.

Im Gradierwerk & angeschlossenen Kurpark war ich schon lange nicht mehr. Es handelt sich hierbei um das größte, zusammenhängende Gradierwerk Europas.

Am 15. September 1763 entdeckte Johann Gottfried Borlach die hiesige Solequelle. Er ist der Namensgeber des Borlachturmes. In dem, neben dem Witzlebenturm, einst die Maschinenhäuser untergebracht waren, welche für den Solebetrieb erforderlich waren. Hierzu wurde auch die Saale an dieser Stelle mit einem Wehr gestaut. Große Wasserräder an der Saale erzeugten die nötige Energie.

Die Gradierwerke sind über 12 Meter hoch und hatten einst fast zwei Kilometer Länge. Heute sind es viele Meter weniger und wie in den Bildern zu sehen ist, warten einige Fundamente auf ihren erneuten Aufbau.

Beim Flanieren rechts und links der Gradierwerke kann man die durch den Wind transportierten Söletröpfchen einatmen und fühlt sich dabei wie an der See. Da die Soledämpfe gerade für Atemwegserkrankungen heilsam sein sollen, gibt es links und rechts Bohlenwege. Hier ist ein Schutz mit dem Solemantel angebracht. Ich hatte selbst beim Flanieren & Fotografieren ein paar Tropfen auf Kleidung und Kamera.

Bad Dürrenberg war lange Kur- und Badeort. Nachdem am 31.12.1963 jedoch die Siedesalzproduktion eingestellt war, wurde ein Jahr später auch der Kurbetrieb beendet.

Nichtsdestotrotz ist das Gradierwerk mit seinem wunderschön gepflegten Kurpark eine Ausflugsmöglichkeit zum Spazierengehen und Erholen. Hunde dürfen im übrigen mit hinein, müssen aber natürlich an der Leine bleiben.

Ein Besonderer Tipp ist das Palmen- & Vogelhaus, in welchem momentan eine Fotoausstellung zur Salzgewinnung auf der ganzen Welt stattfindet, und wo man auf den ein oder anderen Papagei & Sittich und auch ein Rothörnchen treffen kann.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fotografie-halle.de/2011/07/besuch-im-gradierwerk-und-kurpark-bad-durrenberg/

2 Kommentare

  1. h3rb

    Hi,

    das sind sehr schöne Bilder, da wollte ich auch schon immer mal hin, aber leider auch noch nicht geschafft.

    Grüße

  2. fotografie_halle

    Danke.

    Ist schon sehr schön dort, wenn das Wetter mitspielt. Man meint den Flair des vergangenen Kurbetriebs zu spüren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>